Zum Inhalt springen

Ich heiße Marlar und mache einen drauf

Ein Elefantenmärchen

Ich heiße Marla und mache einen drauf Das Elefantenkind „Marlar“ verliert früh seine Mutter und wird im Elefantenpark des Kölner Zoos von Tanten großgezogen.
Ein Felsen hat die Zauberkraft mit „Marlar“ zu sprechen. Er tröstet sie und bietet ihr Schutz und Rat. Als zwei weitere kleinere Elefanten zur Welt kommen, „Ming Jung“ und „Maha Kumari“, stellt Marlar sich an die Spitze des Trios. Sie spielen und raufen miteinander. Als sie sich in ein gefährliches Abenteuer stürzen,  rettet der Bule „Bindu“ sie aus höchster Not.

Ein modernes Märchen, in dem Elefantenkinder in der Gemeinschaft geborgen sind und für das Leben erzogen werden. Sie lernen früh:
Um miteinander auszukommen sind Grenzen gesteckt; auch in ihrem jugendlichen Übermut dürfen sie nicht zu weit gehen.

Leseprobe zu ‚Marlar‘
Presse über ‚Marlar‘
Rezension ‚Marlar‘

%d Bloggern gefällt das: