Zum Inhalt springen

Rezension Atem des Feuers

Rezension: „Atem des Feuers“

Nach dem Brand in einem Reitstall wird ein Toter entdeckt. Unglück oder Verbrechen? Es stellt sich heraus, der Tote wurde ermordet. Recherchen ergeben: Bei dem Ermordeten handelt es sich um einen zweifelhaften Mann, der zu Lebzeiten polarisiert und sich damit viele Feinde gemacht hatte. Dementsprechend gibt es eine große Anzahl Verdächtiger. Akribisch verfolgen zwei Kriminalbeamte jede Spur. Auf der Suche nach dem Mörder stoßen sie auf charismatischen Personen, die zum Teil in Liebe, Lüge oder Betrug miteinander verbunden sind. Es begegnen dem Leser aber auch Personen mit menschlicher Größe und liebenswerten Eigenschaften.

Dynamisch und knisternd vor Spannung zieht sich die ungewöhnliche und einfallsreiche Handlung durch das ganze Buch bis zum verblüffenden Ende. Die offene Sprache, gemischt mit ungewöhnlichen Metaphern, bietet eine reizvolle sprachliche Komposition.

Fazit: Feurig. Packend. Für Leser, die Spannung und Aktion lieben.

Von Hans Christian Kniß

Erschienen: 2008, bei BoD Norderstedt, zum Preis von: 12,90 €

%d Bloggern gefällt das: